Medizinstudium in Bulgarien

Regelmäßig scheitert für zahlreiche Abiturient/-innen der Traum vom Medizinstudium an dem in Deutschland geltenden Numerus Clausus. Hier wird je nach Bundesland ein Notendurchschnitt von 1,2 oder sogar 1,0 erwartet, um eine entsprechende Zulassung zu erhalten. Diejenigen, welche einen solchen nicht erreichen konnten, sehen sich dann häufig zu einer Umorientierung gezwungen oder müssen mehrere Wartesemester in Kauf nehmen, bevor sie ihr Traumstudium im Bereich Medizin in Deutschland aufnehmen können.

Dass jedoch zahlreiche Medizinstudiengänge im Ausland NC-frei angeboten werden, ist hierbei als echte Chance anzusehen. Wer also entsprechend bereit ist, an seinen Sprachkenntnissen (vor allem in Englisch und teilweise auch in der entsprechenden Landessprache) zu arbeiten und diese stetig zu erweitern, bekommt durch ein Medizinstudium im Ausland die beste Chance für eine erstklassige Ausbildung ohne Numerus Clausus und ohne Wartezeit.

Dafür bietet sich unter anderem das südosteuropäisch gelegene Bulgarien als Studienland an, dessen Ostseite an das Schwarze Meer grenzt. Hier können sich Studierende auf bestens ausgestattete Universitäten, anerkannte Abschlüsse sowie sehenswerte Städte und gleichzeitig verhältnismäßig geringe Lebenshaltungskosten freuen. In den Universitätsstädten herrscht zudem ein lebhaftes Treiben, zahlreiche kulturelle Einrichtungen laden Interessierte zum Staunen ein. Darüber hinaus bieten kilometerlange Strände Möglichkeiten der Abkühlung und Erholung in einem meist angenehm sommerlichen Klima. Und auch wer sich für fremde Kulturen und Geschichte begeistert, kann hier auf seine Kosten kommen: Relikte der Antike sind an vielen Stellen zu finden. Auch deshalb besitzt das Land insgesamt sieben UNESCO Weltkulturerbestätten. Kultur, Natur und die Möglichkeit zu einer qualifizierten sowie anerkannten Ausbildung verbinden sich in Bulgarien damit in besonderer Weise.

Studienaufbau des Medizinstudiums in Bulgarien

Das bulgarische Medizinstudium folgt – wie in anderen (europäischen) Städten ebenfalls üblich – dem Bachelor-Master System, angepasst an den Bologna-Prozess. Die Regelstudienzeit beträgt dabei sechs Jahre. Anders als in Deutschland, wo regelmäßig eine Zwischenprüfung abzulegen ist, erlangen Studierende in Bulgarien ihr Physikum nach Ablauf des vierten Semesters jedoch automatisch. Inhalt der ersten vier bis sechs Semester sind dabei vor allem theoretische Grundlagen, beispielsweise im Bereich Anatomie.

Aufbauend darauf folgen in den späteren Semestern praxisorientierte Lehreinheiten. Hier sind ebenso medizinische Praktika zu absolvieren. Natürlich ist es aber auch möglich, von Bulgarien aus nach den ersten Semestern an eine deutsche Universität zu wechseln. Diese Möglichkeit nutzen nicht wenige Studierende, um den Numerus Clausus zu umgehen, welcher dann nicht mehr von Bedeutung ist. Als die größte Hürde entpuppt sich dabei meist die Suche nach einem freien Studienplatz an einer deutschen Universität, da diese – vor allem in höheren Semestern – meist rar gesät sind. Wichtig ist für diejenigen, welche nach Deutschland wechseln wollen, aber auch, dass möglichst im Vorfeld abgesprochen werden sollte, welche Leistungen in Deutschland anrechenbar sind, um (meist hauptsächlich zweitintensive) Wiederholungen möglichst zu vermeiden.

Zulassungsvoraussetzungen für internationale Studenten

Ein Numerus Clausus besteht als Zulassungsvoraussetzung zum Medizinstudium in Bulgarien nicht. Die konkrete Abiturnote ist hier schließlich im Allgemeinen nicht von wirklicher Bedeutung, was zählt ist dagegen vielmehr das Vorhandensein der Hochschulzulassungsberechtigung. Als absolut wegweisend für eine Zulassung zum Medizinstudium in Bulgarien gestaltet sich regelmäßig aber die Zusammensetzung der Oberstufenkurse der/ des jeweiligen Studierenden. Biologie und Chemie sollten hier unbedingt Teil des Curriculums gewesen und zumindest als Grundkurs dort zu finden sein.

An den meisten bulgarischen Hochschulen ist zudem eine Aufnahmeprüfung Pflicht. Hier werden genau diese Kenntnisse aus den Bereichen Biologie und Chemie abgefragt. Beispielsweise an der Universität Varna bekommen Bewerber/-innen dazu einen entsprechenden Fragenkatalog zugeschickt, mit welchem sie sich auf die Aufnahmeprüfung vorbereiten können. Dieser besteht meist aus 600 Fragen, davon 300 im Bereich Biologie und 300 im Bereich Chemie. Jährlich werden an der Hochschule in Varna dann im Zeitraum von März bis September etwa sechs Termine für Aufnahmeprüfungen angeboten.

Da hier im Durchschnitt auf einen Studienplatz zwei Bewerbungen eingehen, sollten diese so früh wie möglich (und dabei vollständig) eingereicht werden. In Pleven wird dagegen die Teilnahme an einem bestimmten Bewerbungsverfahren für die Zulassung zum Medizinstudium vorausgesetzt. Für sämtliche der bulgarischen Hochschulen ist zudem in der Regel ein Nachweis über englische Sprachkenntnisse per IELTS- oder TOEFL-Zeugnis vorzulegen beziehungsweise ein alternativer Sprachtest zu absolvieren. Häufig fällt für die Aufnahmeprozesse an den Universitäten in Bulgarien außerdem eine Gebühr an.

Bewerbungsprozess an Unis in Bulgarien

Die konkreten Bewerbungsverfahren der bulgarischen Hochschulen können sich von Institution zu Institution sehr unterscheiden. Entsprechende Informationen werden jedoch meist auf den Webseiten der Universitäten angeboten. Gleiches gilt natürlich auch für den konkreten Bewerbungszeitraum, welcher Bewerber/-innen jedoch meist im August und September offensteht. Als notwendige Dokumente gelten dabei:

  • die üblichen (beglaubigten) Zeugnisse,
  • Kopien von Pass oder Personalausweis der/ des Studierenden, aber auch speziellere Nachweise, etwa
  • eine ärztliche Gesundheitsbescheinigung,
  • ein oder mehrere Empfehlungsschreiben (übersetzt ins Englische) sowie
  • ein genauer Nachweis darüber, dass die Fächer Biologie und Chemie in der Oberstufe belegt wurden
  • und ausreichend Englischkenntnisse vorhanden sind.

An den meisten der bulgarischen Hochschulen ist eine Bewerbung jedoch nur zum Wintersemester möglich, daher sollten wichtige Fristen und Termine unbedingt eingehalten werden, um nicht ein (weiteres) Jahr Wartezeit in Kauf nehmen zu müssen. Einige Organisationen beziehungsweise Institutionen haben sich bereits auf die Unterstützung von internationalen Studierenden im Rahmen ihrer Bewerbungsprozessen an verschiedenen Universitäten spezialisiert. Wer einen solchen Service in Anspruch nehmen möchte, sollte aber entsprechend mit zusätzlichen Kosten rechnen, da hier meist eine gewisse Provission fällig wird.

Universitätslandschaft in Bulgarien

Bulgarien besitzt insgesamt 37 staatliche sowie 13 private Hochschuleinrichtungen. Basierend auf den Daten offizieller Statistiken waren an diesen Einrichtungen im Hochschuljahr 2017/ 2018 rund 230.000 Studierende eingeschrieben. Die Quote an ausländischen Studierenden betrug dabei 4,26 Prozent. Sie kamen vor allem aus der Türkei, Griechenland, Mazedonien, der Ukraine und aus Deutschland.

Vier der bulgarischen Universitäten bieten mittlerweile englischsprachige Studiengänge im medizinischen Bereich an. Dazu gehört unter anderem die Universität Sofia (Medicine Sofia University). Sie besitzt Fakultäten der Medizin, Zahnmedizin, Pharmazie sowie Public Health. Zudem gehört das Universitätsklinikum in Sofia zu den größten medizinischen Einrichtungen Bulgariens. Außerdem finden internationale Studierende ein englisches Studienangebot im Bereich Medizin an der Universität in Pleven (Medicine University Pleven), welche Fakultäten für Medizin, Public Health und Health Care besitzt.

Zum Angebot für internationale Studierende kommen außerdem die Universität Plovdiv (Medicine University Plovdiv) sowie die Universität Varna (Medicine University Varna), jeweils mit Fakultäten in den Bereichen Medizin, Zahnmedizin, Pharmazie und Public Health, hinzu. Die Universität Varna ist zusätzlich Mitglied im Netzwerk der Balkan-Universitäten und besitzt eine besonders internationale Ausrichtung. Da ab den höheren Semestern häufiger Patientengespräche geführt werden müssen, bieten alle Universitäten außerdem Sprachkurse in Bulgarisch an, die teilweise auch vorausgesetzt werden.

Kosten eines Medizinstudiums in Bulgarien

Das Medizinstudium in Bulgarien ist – wie in vielen anderen Ländern Europas ebenfalls üblich – kostenpflichtig. Im Vergleich können die jährlichen Studiengebühren hier jedoch als verhältnismäßig gering angesehen werden. Sie sind zudem je nach Hochschule unterschiedlich festgelegt, betragen jedoch meist zwischen 7.000 und 8.000 Euro. Hinzukommen für die Studierenden außerdem die üblichen Kosten von entsprechenden Aufnahmetests. Wer eine Organisation zur Unterstützung des Bewerbungsprozesses beauftragt hat, sollte auch die Provision hierfür mitbedenken. Demgegenüber stehen die außerordentlich günstigen Lebenshaltungskosten in Bulgarien. Ein Budget von 500 bis 600 Euro monatlich sollte Studierenden zu deren Deckung völlig ausreichen. Natürlich unterscheiden sich die genauen Preise aber auch in Bulgarien von Stadt zu Stadt, wobei die allgemeinen Kosten beispielsweise in Sofia in der Regel etwas höher liegen als in anderen Städten.

Die preiswerteste Möglichkeit der Unterkunft bieten in Bulgarien wohl die Studierendenwohnheime. Ein Zimmer kostet hier monatlich meist zwischen 150 und 200 Euro. Dagegen bewegen die Preise für WG-Zimmer je nach Lage und Ausstattung zwischen 250 und 400 Euro. In Bulgarien wird den Studierenden zudem in der Regel ein Studierendenausweis bereitgestellt, der zahlreiche zusätzliche Ermäßigungen ermöglicht. Und auch ein eigenes Auto ist hier kaum notwendig, da das Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln in Bulgarien wirklich gut ausgebaut wurde. Eine Busfahrt innerhalb der Stadt kostet dabei gerade einmal 50 Cent pro Strecke. Zudem ist Bulgarien wirklich gut (und günstig) mit dem Flugzeug zu erreichen. Direktflüge werden beispielsweise ab Berlin, Köln, Frankfurt, Dortmund, München oder Hamburg angeboten. Je nach Fluggesellschaft beginnen die Preise für ein Ticket bereits ab 20 Euro pro Flug. Wer finanzielle Unterstützung für sein Studium in Bulgarien benötigt, kann jedoch immer auch die Beantragung eines Studien- beziehungsweise Bildungskredits in Betracht ziehen. Ein solcher ist meist unkompliziert zu beantragen und vermag das studentische Leben immens zu erleichtern.

Anerkennung von Studienleistungen in Deutschland

Da Bulgarien Mitglied der Europäischen Union ist, werden Studienabschlüsse, die an bulgarischen Hochschulen erworben wurden, grundsätzlich von sämtlichen anderen EU-Ländern und darüber hinaus anerkannt. Einer daran anknüpfenden internationalen Karriere im medizinischen Bereich steht damit schließlich nichts im Wege.

Vor- und Nachteile eines Medizinstudiums in Bulgarien

Vorteile

  • solide Ausbildung und hohes fachliches Niveau des Lehrpersonals
  • Erhalt international anerkannter Abschlüsse
  • verhältnismäßig geringe Studiengebühren im Vergleich zu anderen europäischen Ländern
  • niedrige Lebenshaltungskosten und Erhalt eines Studierendenausweises, der weitere
  • Ermäßigungen bietet
  • zahlreiche medizinische Studiengänge in englischer Sprache vorhanden
  • günstige und unkomplizierte Flugverbindungen nach Deutschland (vor allem ab Sofia)

Nachteile

  • Chemie und Biologie als Teil des Oberstufencurriculums maßgeblich für die Zulassung
  • Aufnahmetests beziehungsweise Teilnahme an bestimmtem Bewerbungsverfahren notwendig

Fazit zum Medizinstudium in Bulgarien

Bulgarien bietet eine hervorragende Alternative für all jene, die in Deutschland aufgrund ihrer nicht ausreichenden Abiturnote beziehungsweise aufgrund des strengen Numerus Clausus keine Zulassung für ein Medizinstudium bekommen können und/ oder ansonsten zahlreiche Wartesemester in Kauf nehmen müssen. In Bulgarien vereinen sich eine qualitativ hochwertige und international anerkannte medizinische Ausbildung mit einer vielseitigen und wunderschönen Umgebung, die zahlreiche Überraschungen bereithält. Zudem gilt das Land als eines der günstigsten in Europa und bietet sich dementsprechend besonders für ein Studium und das studentische Leben an. Hier sind aber vor allem auch diejenigen gut aufgebhoben, welche internationale Kontakte knüpfen möchten. Schließlich sind die englischsprachigen Studiengänge Bulgariens beliebt bei Studierenden aus aller Welt.

Universitäten in Bulgarien mit Medizin-Studienplätzen

Ähnliche Artikel
Zahlreiche Abiturient/-innen stehen jedes Jahr vor der Herausforderung, einen Studienplatz für sich zu finden. Gerade
Während zahlreiche Abiturient/-innen von einem Medizinstudium sowie der späteren Karriere als Ärztin oder Arzt träumen,
Wer Medizin studieren möchte, jedoch den in Deutschland hierfür notwendigen Numerus Clausus von – je